Kinderheime

Kinderhände mit ausgeschnittenem Haus aus Pappe

Unterstützung von Kinderheimen.

Die Stiftung Prijateli 2006 unterstützt mehrere Kinderheime in Sofia – darunter auch eines für geistig behinderte Kinder und Jugendliche. Der allgemeine Preisanstieg sowie die gesunkenen, staatlichen Zuwendungen haben im Land zu enormen Versorgungsengpässen geführt. Zum Teil fehlt es in den Kinderheimen sogar am Nötigsten.

Seit Anfang des Jahres 2005 versorgen wir die Heime regelmäßig mit ergänzenden Nahrungsmitteln wie frischem Obst und Gemüse. In Notfällen stellen wir auch dringend benötigte Dinge wie z. B. Windeln, Unterwäsche oder Schuhe bereit. Zudem helfen wir dabei, die zum Teil erschütternden, baulichen oder technischen Bedingungen zu verbessern – etwa durch die Installation von Warmwasserboilern oder der Durchführung elementarer Renovierungsmaßnahmen.

Einkauf, Belieferung und der inzwischen beträchtliche behördliche Schriftverkehr wird von den Stiftungsmitgliedern Emil Lilov und Vanya Lilova ehrenamtlich vor Ort sichergestellt. Die Finanzmittel für dieses Projekt erhält die Stiftung durch Privat- und Firmenspenden, die mittels ehrenamtlicher Öffentlichkeitsarbeit in Deutschland und Bulgarien generiert werden.

Folgende 4 Heime werden zur Zeit monatlich unterstützt:

Belegungszahlen: Stand 2015

Im Internet können Sie die Zuwendung der Stiftung Prijateli 2006 an die Kinderheime über eine öffentliche Webseite der Stadt Sofia verfolgen. Die Zuwendungsliste im Bereich „Darenie“ beinhaltet neben den Sponsorennamen den Wert in Leva sowie den Verwendungszweck:

http://www.sofia.bg/darenie/

(Bitte unter Daren „Direkzija Sozialni deinosti“ und unter Podrejdane „Daritel“ auswählen.)


Aktuelles

, Sofia

Frühstart Leben

Frühchen
Diakonie, einer unser Kooperationspartner

Das Modellprojekt „Frühstart Leben“, welches eine Frühförderung für Früh- und Risikoneugeborene und ihrer Familien in Sofia vorsieht, ist unter großer medialer Aufmerksamkeit gestartet.

Eingebunden vor Ort ist die Sheinovo Geburtsklinik unter Dr. Rumen Velev (Direktor). Das Projekt sieht u.a. eine Schulung beim Klinik- und Betreuungpersonal, sowie die ambulante Betreuung von Eltern mit Frühchen durch eine Hebamme und einen Sozialarbeiterfachkraft vor.

Unsere Frühförderkraft Madlen Eftimova betreut als Sozialarbeiterfachkraft betroffenen Familien. Sie ist eingebunden in ein interdisziplinäres Netzwerk aus Ärzten, Krankenschwestern und Hebammen.

Weitere Informationen zu unserem Modellprojekt finden Sie auf der Projektseite des DW Frankfurt und in dem Flyer „Frühstart Leben“ (PDF, 2 MB).

++++++++++