Service-Stelle

Kleines Kind, das ein Broetchen isst

Die Tätigkeit der Service-Stelle in Sofia.

Unsere Service-Stelle ist die persönliche Anlaufadresse in Sofia und koordiniert unsere Arbeit vor Ort. In unserem Büro, Angel Kantschev 25, sind alle Personen herzlich willkommen, die unsere Hilfe benötigen. Hier beraten wir Eltern in schwierigen sozialen Situationen und organisieren die Unterstützung von Kinderheimen sowie die Zusammenarbeit mit den Sozialbehörden. So gewährleisten wir beispielweise in Kooperation mit der Agentur für Kinderschutz die Rechte der Kinder.

Unsere Mitarbeiter haben stets ein offenes Ohr und leisten ihren Beitrag mit viel Einfühlungsvermögen – zum Teil sogar ehrenamtlich. Vor allem sichert unsere Service-Stelle u.a. den geordneten Betrieb des Pflegefamilien-Netzwerks in recht­licher, pädagogischer und wirtschaftlicher Hinsicht. Insbesondere dies war mit Beginn der Gründung der Stiftung Prijateli 2006 die vorrangige Aufgabe der Service-Stelle.

Man kann sich vorstellen, dass vor allem dieser Sektor ein hochsensibles Terrain ist. Eine geeignete Pflegefamilie auszusuchen und bei ihrer Aufgabe kompetent und vertrauensvoll zu begleiten setzt voraus, dass die Rechte und der Schutz aller beteiligten Personen ebenso gewahrt bleiben wie die enge Einbindung der Behörden.

Unter Details erfahren Sie weitere Informationen zur komplexen Aufgabe unseres Pflegefamilien-Netzwerks.


Aktuelles

, Sofia

Frühstart Leben

Frühchen
Diakonie, einer unser Kooperationspartner

Das Modellprojekt „Frühstart Leben“, welches eine Frühförderung für Früh- und Risikoneugeborene und ihrer Familien in Sofia vorsieht, ist unter großer medialer Aufmerksamkeit gestartet.

Eingebunden vor Ort ist die Sheinovo Geburtsklinik unter Dr. Rumen Velev (Direktor). Das Projekt sieht u.a. eine Schulung beim Klinik- und Betreuungpersonal, sowie die ambulante Betreuung von Eltern mit Frühchen durch eine Hebamme und einen Sozialarbeiterfachkraft vor.

Unsere Frühförderkraft Madlen Eftimova betreut als Sozialarbeiterfachkraft betroffenen Familien. Sie ist eingebunden in ein interdisziplinäres Netzwerk aus Ärzten, Krankenschwestern und Hebammen.

Weitere Informationen zu unserem Modellprojekt finden Sie auf der Projektseite des DW Frankfurt und in dem Flyer „Frühstart Leben“ (PDF, 2 MB).

++++++++++